Unser Verein

Der Feuerwehrverein der FF Dinkelscherben unter der Leitung von 1. Vorstand Herbert Steiner umfaßt derzeit 270 Mitglieder. Die Wahl der Vorstandschaft erfolgt alle sechs Jahre. Bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahl der Vorstandschaft im Januar 2006 wurde jedoch beschlossen, daß die aktuelle Amtszeit nur drei Jahre beträgt. Regelmäßige Tätigkeiten des Vereins sind Ausflüge, Winterwanderungen, Familiensommerfest, Weihnachtsfeier usw. Im Jahr 1997 wurde ein großes Feuerwehrfest zum 125-jährigen Gründungsjubiläum organisiert und durchgeführt. Dieses Fest darf mit Sicherheit als einer der Höhepunkte der Vereinsgeschichte bezeichnet werden.

Im Jahr 1939 wurde auf Weisung des NS-Reichsinnenministeriums der Feuerwehrverein aufgelöst und erst acht Jahre später, am 1. März 1947 wiedergegründet. Im Laufe seiner Geschichte sah der Verein und die Wehr zwölf Kommandanten und 13 Vorstände.


Unsere Kommandanten

1872 - 1888 Franz Klingensteiner
1888 - 1901 Ludwig Altstetter
1901 - 1909 Bernhard Vikari
1909 - 1919 Josef Remmele
1919 - 1944 Anton Hafner
1944 - 1945 Anton Vikari
1945 - 1947 Sebastian Gleich
1947 - 1948 Josef Glink
1948 - 1979 Anton Fischer
1979 - 1996 Albert Lettinger
1996 - 2002 Wolfgang Fischer
2002 - 2014 Erwin Gumpinger
2014 - jetzt Josef Wenisch
#
#

Unsere Vereinsvorstände

1872 - 1877 Johann Vogele
1877 - 1888 Anton Markmiller
1888 - 1892 Franz Klingensteiner
1892 - 1898 Karl Arzt
1898 - 1901 Josef Lutz
1901 - 1904 Ludwig Altstetter
1904 - 1909 Xaver Wegscheid
1909 - 1939 Josef Kraus
1939 - 1947 Vereinsauflösung
1947 - 1949 Sebastian Gleich
1949 - 1974 Ludwig Kraus
1974 - 1994 Anton Fischer
1994 - 2006 Joachim Aumann
2006 - 2015 Josef Wolitz
2015 - jetzt Herbert Steiner

Unsere Vereinsfahne

Besonders stolz sind wir in Dinkelscherben auf unsere Vereinsfahne, die sich immer wieder bei Festen und Veranstaltungen durch ihre spezielle Farbgebung von anderen Fahnen unterscheidet. Die Fahne wurde von Ferdinand Kraus, dem Bruder von Vorstand Ludwig Kraus, gestiftet. Ferdinand Kraus hatte in München ein Kaufhaus. Er beauftragte die akademische Kunstanstalt in München mit der Anfertigung eines Entwurfes für die Fahne. Der Preis dafür, wie damals bekannt wurde lag bei 4.500 DM. Leider ist nicht bekannt welcher Künstler die Motive entwarf.

Mit der Anfertigung der Fahne wurde die Firma AUER Fahnenstickerei in München beauftragt. Die Kosten dafür betrugen inklusive Fahnenstange 5.600 DM, so dass sich ein ursprünglicher Anschaffungspreis von 10.100 DM ergab. Zur Abholung der Fahne wurde Vorstand Ludwig Kraus und Kommandant Anton Fischer nach München eingeladen. Am 22.Juli 1951 fand das Fest der Fahnenweihe unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Die Weihe der Fahne nahm Pfarrer Alfons Prestele vor.

Im Jahr 1996, also 45 Jahre nach ihrer Anschaffung, wurde die Fahne restauriert. Kosten hierfür: 7.100 DM. Weitere Kosten entstanden 2004 durch die Anschaffung einer neuen Fahnenstange, einer Aufhängevorrichtung für Fahnenbänder, Handreinigung der Fahne, Schulterschärpen für die Fahnenabordnung und das neu vermessingen der Fahnenspitze. Kosten hierfür: 1.500 Euro.